Schloss Kirchheim unter Teck

Schloss Kirchheim wurde während der Reformationszeit von Herzog Ulrich von Württemberg (1487-1550) erbaut.

Ähnlich wie in Nürtingen, diente das Schloss Kirchheim dem herzoglichen Haus als Witwensitz.

Gut sichtbar ist der ehemalige Wassergraben, der das Schloss vor feindlichen Angriffen beschützte.

Ergänzend führte eine mächtige Mauer einmal um die Stadt herum. Davon sind heute nur noch Teile erhalten. Am Schloss und am Vogthaus sind diese besonders repräsentativ.

Die prunkvollen Räume von Schloss Kirchheim sind durch ein Museum für die Öffentlichkeit zugänglich. Die herzoglichen Gemächer, die Franziska von Hohenheim um 1800 einrichtete, sind bis heute erhalten. Sie lebte und starb hier am Neujahrstag 1811. Ob antiquarisches Mobiliar, Kaffeegeschirr, Gemälde, eine alte Schlosskapelle und vieles mehr erfreut das Herz des Besuchers.