Ulmer Straßenbahn

Die Straßenbahn in Ulm gibt es seit 1897. Früher verkehrten bis zu vier Linien in der Stadt, die größtenteils nach und nach eingestellt wurden. Die Linie 2 vom Hauptbahnhof Neu-Ulm zum Ulmer Hauptbahnhof musste 1944 wegen der Bombenangriffe ihren Betrieb einstellen und wurde auch nicht wieder aufgenommen.

 Ulmer Straßenbahn 1972

Nach dem Krieg gab es dann nur noch die Linie 1, die von Söflingen bis zum Stadion bzw. auch zur Donauhalle fuhr. Seit 1980 verkehrte die Linie 1 nun regelmäßig bis zur Donauhalle. 2009 ging die 4,6 Kilometer lange Verlängerung bis nach Böfingen / Ostpreußenweg in Betrieb. Der Bau weiterer Strecken ist im Gespräch, zum Beispiel zur Universität, nach Neu-Ulm und nach Senden.

Ulmer Straßenbahn am Ehinger Tor, 1975