Ulm

Die Donaustadt Ulm hat 120.000 Einwohner und liegt zwischen Schwäbischer Alb, Bayern und Oberschwaben. Sein Fluss hat die Stadt entscheidend geprägt, brachen doch von hier im 18. Jahrhundert Siedler auf, die später als Donauschwaben bekannt waren und heute in großer Zahl wieder in ihre Heimat zurückgekehrt sind.

Ulmer Fischerviertel

Ulm befindet sich am Kreuz der Autobahnstrecken 8 Karlsruhe - Stuttgart - München und 7 Hamburg - Hannover - Kassel - Würzburg - Allgäu, einer Reihe von Bundesstraßen und ist nicht zuletzt auch ein wichtiger Bahn- und Busknotenpunkt. Die Stadt hat eine große Vergangenheit, ein breit gefächertes religiöses Leben und ist Sitz der Universität Ulm. Auf der anderen Donauseite liegt die bayerische Nachbarstadt Neu-Ulm, die aber erst 1810 gegründet wurde. Beide Städte arbeiten eng zusammen und sind als Doppelzentrum verbunden.

Ulmer Münster und Stadtbefestigung von Neu-Ulm aus gesehen

Rundgang durch die Ulmer Innenstadt

Der Ulmer Hauptbahnhof ist ein standardmäßiger ICE-Halt und Ort für Umstiege von Reisenden in alle Richtungen. Er ist wie sein Vorplatz modern gestaltet und umgeben von Hotels, einem Großkino und dem Eingang zur Innenstadt. Von hier aus gelangt man in die Hirschstraße, die Fußgängerzone Ulms. Sie ist stets lebendig und wird von großen Kaufhäusern, exklusiven Einzelhandelsgeschäften und Gastronomie gesäumt. Sie läuft direkt auf den Münsterplatz mit dem bekanntestem Wahrzeichen zu, dem Ulmer Münster.

Blick vom Münster über die Donau nach Neu-Ulm

Es hält den Rekord als die Kirche mit dem höchsten Turm der Welt. Dieser kann natürlich auch von schwindelfreien Menschen bestiegen werden. Die Aussicht ist einfach unvergleichlich. Zwischen dem Münster und der Donau befindet sich das Fischerviertel, eine malerische Gegend mit dem Rathaus von 1370, der Bibliothek in Form einer verglasten Pyramide und der Stadtbefestigung mit dem Metzgerturm. Sehenswert sind die historischen Gebäude entlang der Blau, darunter das Schiefe Haus, in dem sich heute ein Hotel befindet.