Tübingen, Stiftskirche

Tübingen spielt auch in kirchlicher Hinsicht eine Rolle: Die spätgotische Stiftskirche befindet sich mitten in der Altstadt. Sie dominiert die Kulisse über dem Neckarufer und wird über die leicht ansteigende Neckargasse erreicht.

 Die Stiftskirche vom Holzmarkt her gesehen

Interessant sind hier die figürlichen Reliefs aus dem 15. Jahrhundert und die Renaissanceskulpturen über dem Eingang. Im Chor befinden sich die 13 Grabdenkmäler des württembergischen Fürstenhauses, unter anderem dem von Graf Eberhard im Bart. Die Stiftskirchengemeinde ist sehr aktiv und sorgt für vielfältige, auch fremdsprachige Veranstaltungen und Konzerte.

Der Chor mit Fürstlichen Grabdenkmälern

Vor der Stiftskirche liegt der Holzmarkt, ein beliebter Treffpunkt, aber auch Ort zum Verweilen und für Konzerte von Straßenmusikanten. Hier befindet sich auch der historische Georgsbrunnen.