Sehenswürdigkeiten in Tübingen

Den Rundgang durch die mittelalterliche Altstadt kann man entweder am Neckarufer starten oder an der Herrenberger Straße/Ecke Gmelinstraße. An beiden Orten gibt es Parkhäuser mit ausreichend Abstellmöglichkeiten. Unten an der Neckarfront befindet sich das wohl meistfotografierte Motiv Tübingens: Das Stadtpanorama mit dem Hölderlinturm. Das integrierte Museum bietet in drei Räumen Einblicke in das Tübinger Leben des Dichters. Es gibt zeitgenössische Darstellungen der Stadt und Dokumente und Informationen aus dem Leben Hölderlins.

Hübscher Tübinger Marktplatz

Vom Neckar aus läuft man über eine Brücke und betritt zur linken Hand die Altstadt. Es geht bergaufwärts bis zu dem Platz, an dem die Stiftskirche steht. Nach einer Besichtigung geht die Tour weiter bis zum Marktplatz mit prächtigem Fachwerk und dem historischen Rathaus. Es wurde 1435 dreistöckig erbaut und 1511 mit einer kunstvollen astronomischen Uhr verziert, die immer noch funktioniert.

 Das Rathaus

Von der anderen Seite gelangt man über die Schmiedtorstraße und das Lazarett (Fachwerkgebäude) an der gleichnamigen Gasse zu einem Seitenkanal der Ammer, an dem die Ammergasse und die Kornhausgasse zusammentreffen. Dieser Teil Tübingens befindet sich in der Unterstadt und wartet mit vielen kleinen Gassen und Seitenstraßen auf, deren Häuser hübsch herausgeputzt sind. Die Kornhausgasse ist eine der Hauptadressen in Tübingen, wenn es um einen Stadtbummel geht. Als Verlängerung der Ammergasse ist sie Fußgängerzone. Hier steht das Stadtmuseum im Kornhaus, in dem Besucher eine Dauerausstellung zur 900-jährigen Geschichte der Stadt finden. Unmittelbar daneben gelangt man durch die Marktgasse zum Ausgangspunkt, dem Tübinger Marktplatz.

Evangelisches Stift in der Neckarhalde

Neben dem Rathaus befindet sich das Gässchen mit Treppe "Am Markt", welches zur Haaggasse hinaufführt. Von hier hat man den besten Überblick auf den Marktplatz. In der warmen Jahreszeit sind auf dem Marktplatz viele Straßencafés geöffnet. In der Neckarhalde, die über das Wienergäßle zu erreichen ist, befindet sich ein großer, renovierter Fachwerkbau, das Evangelische Stift.

 Schloss Hohentübingen

Direkt oberhalb steht das Schloss, zu dem sich der Aufstieg durch die enge Burgsteige schon wegen des Panoramas lohnt. Eine weitere sehenswerte Stadtkirche (Sankt-Johannes-Kirche mit Stift) steht in der Froschgasse in der Unterstadt.