Sehenswürdigkeiten in Reutlingen

Reutlingen erlebt man am besten mit einem ausführlichen Stadtrundgang. Was prägt die alte Reichsstadt mehr als seine Wilhelmstraße ? Eine lange Straße mit vielen Geschäften, die als Fußgängerzone ausgewiesen ist. Vom unteren zum oberen Ende läuft man etwa 800 Meter. Dazwischen zweigen viele Nebenstraßen in den Rest der sehenswerten Altstadt ab. Die bekannteste von ihnen ist die Katharinenstraße, die zum Tübinger Tor führt, einem von zwei erhaltenen Toren der ehemaligen Stadtbefestigung.

Marienkirche Reutlingen

Im oberen Teil der Wilhelmstraße zu finden ist die Marienkirche, neben der Achalm das Wahrzeichen der Stadt. Im unteren Teil steht die Nikolaikirche, inzwischen als Veranstaltungsort umgebaut. Im Heimatmuseum in einem ehemaligen Kloster wird man über Kultur und Brauchtum aus 1.000 Jahren informiert. Daneben zu finden ist das Spendhaus, größtes, mehrgeschossiges Fachwerkhaus und heute Kunstmuseum. Sehenswerte Stadtmaueranlagen befinden sich ebenso am oberen Ende der Altstadt (Südstadt) wie der Eisturm, Zwingerturm und die inzwischen schmalste Straße der Welt, die Spreuerhofstraße. An der breitesten Stelle 40 cm breit, an der schmalsten jedoch nur 31 cm, kann sie nur von relativ schlanken Menschen durchwandert werden.

 Zwingerturm

Über die Altstadt verteilt gibt es eine Anzahl von Brunnen. Um hier nur einige zu nennen, die ältesten sind hier der Lindenbrunnen, erbaut 1544 als Ziehbrunnen, der Kirchbrunnen von 1561 mit dem Denkmal des Stauferkaisers Friedrich II. und der Marktbrunnen von 1570 mit der Ritterskulptur Kaiser Maximilians II. Ein moderner Brunnen ist der Gerber- und Färberbrunnen von 1921, an dem lange Zeit die hiesigen Lehrlinge des Handwerks getauft werden.

 Spital mit Maximiliansbrunnen am Marktplatz

Der Gartentorbrunnen wurde 1931 als Ersatz für den Vorgänger von 1590 errichtet. Das Gartentor ist das zweite der beiden "Eintrittspforten" zur Altstadt und weist dem Besucher den Weg in die Oststadt. Der Zunftbrunnen in der Oberamteistraße stammt von 1983. Im Garten des Heimatmuseums finden sich historische Bildhauereien. Darüber hinaus lohnt sich der Besuch in der Städtischen Galerie, dem Kunstmuseum und dem Naturkundemuseum, die jeweils auf mehreren Stockwerken mit Preziosen aus unterschiedlicher Zeit aufwarten.

Blick vom Georgenberg auf die Achalm,
den Hausberg von Reutlingen

An der anderen Seite der Altstadt findet sich als Grünanlage der Volkspark mit Pomologie, wo einstmals die Landesgartenschau stattfand. Es gibt hier auch ein Exotarium mit Tierarten aus fremden Ländern. Für Wanderfreunde empfiehlt sich ein Ausflug auf die 707 Meter hohe Achalm mit Höhenrestaurant und Burgruine oder den 602 Meter hohen Georgenberg mit Aussichtsplattform.