Natur in Tübingen

Die Neckarinsel erstreckt sich von der Neckarbrücke gegenüber der Altstadt über 950 Meter bis zu einer anderen Brücke. Die Insel diente früher als Weidefläche für die Tübinger Stadtbevölkerung und wurde vor 200 Jahren mit einer Platanenallee bepflanzt. Von hier hat man den besten Blick auf die Altstadtkulisse.

 Neckaransicht mit Platanenallee

Auf der "Wanne" gibt es mit dem 1968 eröffneten Botanischen Garten eine grüne Oase, die mit dem Stadtbus problemlos zu erreichen ist. Die Einrichtung der Universität verfügt über Außen- und Innenanlagen sowie über ein Schmetterlingshaus. Führungen finden in Abstimmung mit dem Lehrprogramm der Universität oder nach Anmeldung statt.