Buchhandel in Stuttgart

Viel literarischer Verkehr herrscht seit jeher in der Hauptstadt - schon 1670 gab es hier eine Buchhandlung und erst 1712 ein Kaffeehaus und Kartoffelanbau. 1850 waren es rund 38 Buchhandlungen, darunter die bekanntesten Namen Hallberger, Cotta, Hoffmann, Metzler und Erhard.

Erinnerung an das alte Stuttgart

Stuttgart rivalisierte mit Leipzig und Berlin in literarischem Verkehr, war bereits der Hauptstapelplatz des süddeutschen Buchhandels und avancierte mit dem Sitz einer süddeutschen Buchhändlermesse. In keiner deutschen Stadt gleicher Größe wurde so viel gedruckt wie in Stuttgart. Bis heute gibt es eine nicht zu verachtende Anzahl an gut sortierten Bibliotheken, Antiquariaten und Verlagen.