Bad Urach

Die Kurstadt im Herzen der Schwäbischen Alb hat etwa 12.600 Einwohner und zieht Besucher nicht nur wegen seiner Thermalquellen an. Die schöne Lage im Ermstal und auch die zahlreichen Seitentäler seien als Pluspunkt genannt. Die Landschaft mit ihren Erholungsmöglichkeiten bietet den idealen Rahmen für den Tourismus. Über der Stadt thront weithin sichtbar die Ruine Hohenurach.

Die Innenstadt vom Hohenurach aus gesehen

Bad Urach hat fünf Stadtteile, die überwiegend auf der Albhochfläche liegen. Die B 28 führt vom Schwarzwald und Tübingen her direkt in die Stadt, weiter nach Ulm. Aufgrund einer Umfahrungsstraße ist aber der alte Stadtkern weitgehend autofrei. Dort befindet sich die spätgotische Amanduskirche, das Schloss der württembergischen Grafen und der Marktplatz mit Fachwerkhäusern des 15. und 16. Jahrhunderts.

Amanduskirche und Reste der Stadtbefestigung

Hier stellt sich jeder sein Programm selbst zusammen

Bad Urachs Kurangebote sind überzeugend und die Erkundungs- und Freizeitmöglichkeiten in der nahen Umgebung sind groß. Es gibt auch geführte Wandertouren (Wandern in Gruppen). Mit dem Auto lässt sich die schöne Schwäbische Alb am besten erkunden. Bad Urach ist ein guter Ausgangspunkt für Touren ins Umland. In der Kurstadt findet sich ein breites Angebot an Leistungen für jedermann. Der Gast findet ein Thermalbad, Kurzentrum mit Fachkliniken Hohenurach, Gesundheits- und Rehazentrum, Kurmittelhaus und ambulantes Therapiezentrum, vulkanische Heilquellen, Hotels, Restaurants, Kurpark und vieles mehr.

 Reha-Klinik Schwäbische Alb

Die Täler, in denen sich die Stadt befindet, sind teilweise eng eingeschnitten. Manchem Gast, der weite Flächen liebt, mag diese Eigenschaft missfallen. Das Kurgebiet ist nicht sehr weit von der Bundesstraße entfernt, hier ist das Tal allerdings etwas großzügiger. Der Durchgangsverkehr ist stark. Hier führen zwei Bundesstraßen hindurch sowie zweigen auch Nebenstraßen auf die Schwäbische Alb ab. Doch kurz nach der Ortseinfahrt gibt es eine Umgehungsstraße, die an einer Seite des Tales peripher an der Altstadt vorbeiführt.

Fachwerk am Marktplatz

Der schwäbische Menschenschlag prägt die Stadt Bad Urach seit jeher. Da auch viele Kurgäste aus Baden-Württemberg hierherkommen, spricht und versteht man Schwäbisch. Sogar jene Bürger, die sich zahlreich in den letzten Jahrzehnten neu dazugesellten, nahmen oft diesen Dialekt an. Viele Gäste mag das verwundern oder zum Schmunzeln bringen.