Eningen, Lager St. Johann

Auf der Eninger Weide befand sich einst ein Lager aus verschiedenen Baracken. Es wurde in den 1930er Jahren errichtet und diente erst als Sportschule, dann als Reichsausbildungslager. Nach dem Zweiten Weltkrieg waren hier Flüchtlinge untergebracht. Heute ist das Gelände ein Parkplatz, wo die Besucher der nahe gelegenen Erholungslandschaft mit Wildgehege ihr Auto parken können.

An der etwa 500 Meter langen Zufahrt von der Landesstraße zum Parkplatz stehen noch zwei Teile des Eingangstores. Diese Aufnahme stammt vom Juli 2008. Damals waren sie in sehr schlechtem Zustand. Aufgrund dessen wurden sie kurze Zeit später restauriert und erstrahlen heute wieder frisch verputzt und weiß getüncht, als bleibendes Denkmal der Eninger Ortsgeschichte.

März 2008