Traifelberg

Unmittelbar am Albtrauf liegt die Siedlung Traifelberg, welche früher auch über eine Bahnstation verfügte. Es sind nur wenige Straßen mit aufgelockerter Bebauung, eine Gaststätte am Ende des Albaufstiegs und landwirtschaftliche Gebäude auf der Seite gegenüber.

Blick auf den Traifelberg (Vordergrund)

Herausragend ist das ehemalige Albhotel und Kurhaus Traifelberg, Pfingsten 1912 neu eröffnet. Es war damals den modernsten Ansprüchen genügend und verfügte über allen möglichen Komfort. Dazu gehörten Zentralheizung, elektrisches Licht, eigene Milchwirtschaft. Die Umgebung war und ist einzigartig. In der Nähe die Traifelbergfelsen und das Schloss Lichtenstein, nicht weit weg von Reutlingen und den Industriezentren. In der Kriegszeit dienten die Räumlichkeiten dem Krankenhaus Reutlingen. Wegen der Gefahr durch Bombenangriffe wurde der Betrieb dorthin ausgelagert. Das Gebäude gibt es noch heute, allerdings mit anderer Nutzung.

Teil der Traifelbergfelsen mit Holzelfingen

Oberhalb von Honau bilden die Traifelbergfelsen eine Kette, die aus Abbrüchen an der Kante des Albtraufs hervorging. Der nördlichste trägt den Namen Sonnenfels und hat die Besonderheit, eine Art Sonnenuhr zu sein. Der vordere Fels wirft um 12 Uhr mittags keinen Schatten. Weitere Eigenheiten lassen sich auf dem Pfad erkunden, der die Felsen vom Traifelberg bis nach Holzelfingen und Unterhausen erschließt. Immer wieder kann man Felsen betreten und Aussichten in das Echaztal und auf das Schloss Lichtenstein genießen. Dies sollte aber mit Vorsicht getan werden, da die Kanten nicht gesichert sind.