Schloss und Kloster Bebenhausen

Bebenhausen ist ein kleiner Ort im Schönbuch bei Tübingen. Bekannt ist er durch sein Zisterzienserkloster. Es wurde im 12. Jahrhundert gegründet. Nach der Reformation von 1534 wurde es aufgelöst und zur Evangelischen Schule umgestaltet. Später nutzten es die Württemberger als Jagdschloss. Wilhelm II., der letzte württembergische König, verbrachte hier seine letzten Lebensjahre nach seiner Abdankung 1918. Nach dem Krieg kam im Kloster Bebenhausen der Landtag von Württemberg-Hohenzollern zusammen. Heute ist in den Räumen ein Museum untergebracht.

Vor der Klosterkirche

Besucher kommen von Böblingen oder Tübingen über die L 1208 durch den Schönbuch hierher. Der Ort befindet sich auf einer Lichtung, deren markantester Punkt das Kloster darstellt. Im Umfeld der Anlage gibt es ausgewiesene Parkplätze. Die Gebäude sind eine Mischung von Baustilen verschiedener Jahrhunderte und wirken sehr pittoresk. Ob mittelalterliche Mauern, tiefe Burggräben, Rundtürme oder Fachwerk, es gibt soviel Raum für Inspirationen. Das Kloster ist wie eine kleine Stadt. Zu der verträumten Stimmung passen auch die liebevoll gepflegten Gärten, die man überall in Bebenhausen findet.

Fachwerkromantik

Berühmt ist das Kloster auch durch seinen herrlichen gewölbten Kreuzgang. Die königlichen Wohnräume inlusive der Küche können besichtigt werden. Führungen finden regelmäßig statt. Das Kloster Bebenhausen ist immer gut für einen Ausflug, da es nicht allzu weit von den großen Ballungszentren im Albvorland entfernt ist. Aber trotzdem findet man hier garantiert viel Ruhe und Erholung. Hinter der Klosteranlage gibt es ausgedehnte beschilderte Wanderwege. Hier sind an sonnigen Tagen zahlreiche Ausflügler zu finden.

Rundweg mit Befestigungsmauer

Man kann kilometerweit in den Schönbuch hineinlaufen, ohne in einem dunklen Wald zu sein. Der Weg führt in einer Talsenke am Goldersbach entlang und ist seitlich von Bäumen befreit. Wer will, kann aber auch abzweigen und den Wald entdecken. Eine Wanderkarte ist hier von Vorteil, denn der Schönbuch ist groß und man kann sich ohne Ortskenntnis leicht verirren. Wer genug gesehen und erlebt hat, setzt sich am besten in eines der guten Cafés und Restaurants im Umfeld des Klosters. An Wochenenden herrscht viel Betrieb, aber das trifft eigentlich auf den ganzen Ort zu.

Das Kloster in einer Gesamtansicht

Lage: 72074 Tübingen-Bebenhausen, Im Schloss. Busanbindung an den Tübinger Stadtverkehr Richtung Hauptbahnhof. L 1208 von Böblingen / A 81 oder Tübingen-Lustnau / B 27.