Haupt- und Landgestüt Marbach

Pferdezucht für die besten Ställe

Das Haupt- und Landgestüt Marbach ist immer eine Reise wert. Es ist das größte und wichtigste Gestüt des Landes und hat einen internationalen Ruf. Hier findet die Marbacher Hengstparade statt. Sogar aus dem Orient kommen manchmal die Scheichs vorbei, um sich nach einem guten Zuchtpferd umzusehen. Von Reutlingen ist man in einer halben Autostunde dort. Beliebte Ferienorte wie Sonnenbühl, Gomadingen oder Hayingen sind in der Nähe.

Behaglicher Innenhof mit Pferdebrunnen

Der große Parkplatz liegt am Rande des Gestüts. Kurzzeitparken ist leider nicht möglich, man bezahlt die pauschale Gebühr für einen ganzen Tag. An Wochenenden und schönen Ferientagen herrscht hier Hochbetrieb. Der Parkplatz ist gut gefüllt und man sieht viele Familien mit kleinen Kindern.

Immer der Straße lang, geht man an den ersten Häusern der Ansiedlung Marbach bis zum Haupteingang. Durch ein Tor gelangt man in den Innenhof. Seitlich an einer Wand hängen zahlreiche Auszeichnungen, die das Gestüt im Laufe der Jahre gesammelt hat. Ein hübscher Brunnen mit einer Pferdeskulptur befindet sich hier. In einem Nebengebäude stehen alte Kutschen, die man von außen mit einem Blick besichtigen kann. Weiter geht es zu den Pferdeställen.

Pferdestall aus Fachwerkzeiten

Die Ställe kann man als Besucher zu den Öffnungszeiten besichtigen. Darin befinden sich die Pferde, die mal einfach so rumstehen, schauen wer kommt, trinken, fressen, sich ausruhen und ein schönes Leben haben. Im Sommer kann man sie auch überall auf den Weiden rund um das Gestüt sehen. In einem Laufgatter halten sich ab und zu ebenfalls Pferde auf. Eine Pferdestatue erinnert an einen Araberhengst, der viele erstklassige Nachkommen hatte und das Gestüt bekannt gemacht hat. Es gibt auch eine Reitarena für die Vorführungen und das Infozentrum. Viele Gebäude des Gestüts sind mit Tafeln versehen, anhand derer sich der Besucher ebenso Auskunft holen kann.

Araberhengst

Natürlich sind noch weitere Attraktionen vorhanden. Nach Anmeldung, oder zu bestimmten Terminen, kann man an einer Kutschfahrt über die Alb teilnehmen. Ein Café, welches auf der anderen Straßenseite liegt, versorgt den Besucher mit kleinen Stärkungen. Im unweit gelegenen Gestütsgasthof mit Außenterrasse gibt es einen guten Mittagstisch. Nebenan befindet sich dort die Landesreitschule. Und letztendlich führen von Marbach zahlreiche Wanderwege in die schöne Umgebung, ins Lautertal und darüber hinaus.

Für Pferdefans und solche, die der Betrieb auf einem Gestüt interessiert, ist dieser Besuch absolut zu empfehlen. Wenn man an Wochenenden anreist, geht`s hier natürlich hoch her. Unter der Woche hat man meistens seine Ruhe. Man kann das Gestüt gut in eine Tagestour integrieren. So gibt es im nahegelegenen Lautertal hervorragende Wanderrouten und Burgen zum Besichtigen. Der Informationsgehalt ist hoch und wer einmal in Marbach war, wird gerne wiederkommen.

Gestütsgasthof mit Landesreitschule

Anfahrt

Die Strecke ist leicht zu finden. Von der A 8 / Stuttgart Abfahrt Reutlingen / Tübingen, dann über die Schnellstraße bis Reutlingen, über das Echaztal auf die Alb, am Kreisverkehr links ab Richtung Münsingen, bei Gomadingen abbiegen ins Lautertal und bis Marbach fahren. Oder von der anderen Richtung A 8 Abfahrt Merklingen, ebenso von Ulm bis Münsingen und weiter nach Gomadingen-Marbach.

An Sonntagen verkehrt im Sommer auch ein Pendelverkehr von Münsingen nach Engstingen, Ausstieg Marbach. Anschlüsse bestehen mit dem Zug auch von Münsingen über Schelklingen nach Ulm und mit dem Bus täglich direkt von Marbach nach Münsingen und Reutlingen.

Ortseingang von Marbach

Lage: 72532 Gomadingen-Marbach, L 249 Bad Urach – St. Johann – Gomadingen – Hayingen – B 311 / Obermarchtal, Gestütshof Marbach.