Altes Lager Truppenübungsplatz Münsingen

Eine Stadt, die vom Militär lebte

Um 1900 wurde auf der Schwäbischen Alb bei Münsingen der Truppenübungsplatz erschlossen. Dafür entstanden am Rande von Auingen die ersten Baracken. Nach und nach kamen Wohnungen, Wirtschaftsgebäude, Mannschaftsunterkünfte sowie zwei Beobachtungstürme hinzu. Das Alte Lager wurde zum Hauptstützpunkt ausgebaut. 1939 musste das Dorf Gruorn zugunsten einer Vergrößerung des Militärgeländes aufgegeben werden. In den beiden Weltkriegen wurden Kriegsgefangene aus den besetzten Gebieten in West- und Osteuropa auf dem Truppenübungsplatz untergebracht.

Hauptstraße im Alten Lager

Die Amerikaner befreiten die Menschen und übergaben die Kontrolle an die französische Armee, die hier bis 1992 stationiert blieb. Zwölf Jahre nach Kriegsende zog dann auch die Bundeswehr in Münsingen ein. Über viele Jahre lebte die Stadt vom Militär. Auch außerhalb des Truppenübungsplatzes entstanden nun mehrstöckige Kasernen, die Soldaten hatten eine gute Kaufkraft und es gehörte zum alltäglichen Bild, mal einen Panzer oder ein Bundeswehrfahrzeug auf der Straße zu sehen.

Heute wird der Truppenübungsplatz nicht mehr militärisch genutzt. Hier entsteht derzeit ein Landschaftsgebiet, das aufgrund seiner Größe einzigartig ist. Auf dem gesamten Gelände dürfen nur die ausgeschilderten Wege benutzt werden. Ein Verlassen wird oft mit hohen Bußgeldern geahndet. Abseits der Wege kann noch Munition herumliegen.

Ehemaliges Postgebäude, heute ein Museum

Sehenswürdigkeiten

Wer sich für Architektur und hier besonders die aus der Gründerzeit interessiert, für den ist der Besuch des Alten Lagers schon ein absolutes Erlebnis. Am Eingang empfängt einen ein schönes Wärterhaus aus Backstein. Folgt man der Hauptstraße, sieht man links und rechts hübsch renovierte Häuser, gelb angemalt, mit Fachwerk, so wie man sie um die Jahrhundertwende gebaut hat. Fast glaubt man, sich in die Kolonialzeit zurückversetzt zu fühlen, denn solche Motive hat man sonst auf den Postkarten aus Namibia. Das Verwaltungsgebäude in der Mitte des riesigen Lagers ist prunkvoll und ein schöner Bestandteil der gesamten Anlage. Wer Glück hat, kann auch einzelne Treppenhäuser und Innenräume besichtigen.

Stabsgebäude

Weiter hinten sind die Häuser eher barackenartig. Gruppen von Architekturstudenten waren bereits am Werk, um ein Nutzungskonzept zu entwickeln. Das Alte Lager ist im Wandel begriffen und wird zunehmends attraktiv für Gewerbebetriebe und Dienstleister gemacht. Darüber hinaus soll der architektonische Charakter aber nicht verloren gehen.
Man kann eine Vielzahl von Straßen begehen, überall stößt man auf Neues und Sehenswertes. Ein Denkmal hinter dem Verwaltungsgebäude erinnert an die Gefallenen des Zweiten Weltkrieges, die hier stationiert waren. Auch eine kleine Kirche ist vorhanden. Es gibt sogar schon ein Truppenübungsplatzmuseum, aber es ist nur nach Vereinbarung und zu bestimmten Terminen geöffnet. Nähere Informationen erteilt gerne die Stadtverwaltung Münsingen

Nördlicher Bereich des Lagers

Führungen

Das Alte Lager ist normalerweise nicht frei zugänglich. Nach Absprache und an bestimmten Terminen werden allerdings Führungen gemacht. Die Kontaktdaten sind auf der Seite der Stadt Münsingen abrufbar:
http://www.muensingen.de/servlet/PB/menu/1217332_l1/index.html
Der Truppenübungsplatz, auf dem sich das Alte Lager befindet, ist teilweise für Wanderer freigegeben. Als integrierter Bestandteil dieses völlig neuartigen Landschaftsparks empfiehlt sich der Besuch besonders für Hobbyhistoriker, Heimatkundler und Architekturfreunde. Auch wenn man sich davor erst anmelden muss, eine Führung lohnt sich auf jeden Fall. Danach noch eine schöne Wanderung über den Truppenübungsplatz und Einkehr in einer der guten Münsinger Gaststätten, dieser Ausflug sucht seinesgleichen.

Denkmal für die Gefallenen und Vermissten des Zweiten Weltkriegs

Anfahrt

Von Münsingen / Reutlingen / Bad Urach auf der B 465 Richtung Ehingen und vor dem Münsinger Ortsausgang Richtung Auingen abbiegen, Auingen durchfahren und unter der Brücke durch, dann vor dem Auinger Ortsausgang links abbiegen zum Alten Lager. In der Straße sind genug Parkplätze vorhanden. Von der Autobahn A 8 Karlsruhe / Stuttgart / München Abfahrt Merklingen, dann über Laichingen Richtung Münsingen.

Mit dem Zug bis Münsingen, dann mit dem Bus weiter bis Auingen.

Lage: 72525 Münsingen-Auingen, Langenwag, Hauptstraße / Gutsbezirk Münsingen.