Riedlingen

Historische Altstadt zwischen Alb und Oberschwaben

Die Stadt Riedlingen befindet sich im oberen Donautal ca. 60 km südlich von Reutlingen und 60 km südwestlich von Ulm. Ich hatte mich entschlossen, dorthin mit Bekannten einen Sonntagsausflug zu machen. Wir fuhren über Zwiefalten mit dem sehenswerten barocken Münster, von wo aus es noch etwa 15 km sind. In Riedlingen ist die Stadtmitte gleich ausgeschildert. Parken kann man hier überall, das ist kein Problem. Am Sonntagmorgen war nicht viel los, und so fanden wir einen Parkplatz vor dem historischen Zwiefalter Tor, das den Eingang zur Altstadt markiert. Es verfügt über Fensterläden in den österreichischen Grundfarben und das Habsburger Wappen, denn Riedlingen hat mehrere hundert Jahre lang zu Vorderösterreich gehört.

Das Zwiefalter Tor mit Fensterläden
und Wappen der Habsburger Monarchie

Zunächst einmal ging es an der katholischen Stadtpfarrkirche und dem Rathaus vorbei über den Marktplatz zum Schwedenbrunnen. Hier befindet sich eine Terrasse über der Donau mit schönem Blick auf den Fluss. Das ehemalige Stadthaus des Klosters Salem ist ein grandioser Fachwerkbau aus dem 16. / 17. Jahrhundert und steht gleich nebenan. Ein Stückchen weiter unten Richtung Donau hatten wir auch gleich den besten Ausblick auf die Altstadtsilhouette.

Weiter ging es wieder zurück nach oben in die verkehrsberuhigte Zone mit den schönen alten Häusern. Immer im Mai bilden sie die Kulisse für den bekannten Antikmarkt. Die Stadt hat etwa 10.000 Einwohner, aber die Vielfalt an Geschäften ist beachtlich. Man kann eigentlich alles kaufen. Dazu gibt es noch allerlei für das leibliche Wohl an Bäckereien, gutbürgerlichen Gaststätten, Pizzerien, Imbissen und einen Chinesen. Auch sonntags hatten viele davon geöffnet.

Stadtkern von Riedlingen

In den Seitenstraßen ließ sich auch so manches entdecken. Zum Beispiel das Stadtmuseum, ein altes Fachwerkhaus. Zu den vielen sehenswerten Gebäuden zählen auch einige mit bemalten Fassaden. In der westlichen Altstadt steht auch der Stadtbrunnen, zwar erst in jüngerer Zeit entstanden, aber schon zu einem Wahrzeichen geworden. Es lohnt sich, nicht nur auf den Hauptachsen zu bleiben, sondern auch in die kleinen Gassen zu gehen, da man an jeder Ecke der Geschichte begegnet.

Selten habe ich so viele schöne alte Häuser an einem Ort gesehen. Riedlingen bietet jede Menge Sehenswürdigkeiten, hier lohnt sich auch der Weg von weit her. Zusätzlich gibt es entlang der Donau einen schönen Radwanderweg mit Blick auf die Stadt und die ländliche Umgebung. Ausflugsziele in der Nähe gibt es genug, wie das Kloster Obermarchtal, Münster Zwiefalten oder Bad Buchau mit dem Federsee in Oberschwaben. Für einen Tagesausflug ist Riedlingen absolut geeignet.