Kloster Zwiefalten

Bekannter Wallfahrtsort der Region

In Zwiefalten ist man am südlichen Ende des Kreises Reutlingen angekommen. Ab hier verläuft auch die Oberschwäbische Barockstraße. Die Hauptsehenswürdigkeit Zwiefaltens ist die ehemalige Benediktinerabtei mit dem Münster, die 1089 von Mönchen aus Hirsau gegründet wurde. Burgherren und Grafen aus weiter Umgebung ließen dem Kloster Stiftungen zukommen. Bis zum 15. Jahrhundert gelang es dem Kloster Zwiefalten, sich Macht über einen größeren Einzugsbereich der Schwäbischen Alb zu sichern.

Zwiefalter Münster

Das Münster von 1739 gilt als Meisterwerk des deutschen Spätbarock. Der Baumeister war Johann Michael Fischer. Im Inneren befinden sich Deckenfresken, Stuckarbeiten und Wandtafeln. Eines der Hauptsehenswürdigkeiten ist das Chorgestühl von Joseph Christian aus Riedlingen. In den Jahren 1975 bis 1984 wurde das Münster umfassend renoviert und bietet heute einen Platz für Wallfahrten katholischer Glaubensgruppen aus der Region und Konzerte mit geistlicher Musik.

Lage: 88529 Zwiefalten.