Die Synagoge in Rottenburg-Baisingen


In dem Stadtteil von Rottenburg, zwischen Schwarzwald und Schwäbischer Alb gelegen, lebten Juden seit dem 16. Jahrhundert. 1784 erbaute die jüdische Gemeinde ein Gotteshaus in einer kleinen Gasse. Die vollständige Zerstörung in der Reichsprogromnacht konnte verhindert werden, weil Wohnhäuser angrenzten. Jedoch wurde der Innenraum verwüstet. In der Folge als Scheune genutzt, befindet sich hier mittlerweile eine Gedenkstätte. Besuchern werden Führungen und Filme angeboten, auf der ehemaligen Frauenempore gibt es eine Ausstellung und der Sternenhimmel an der Decke ist vorbildlich restauriert. Des Weiteren liegt knapp außerhalb des Ortes noch der jüdische Friedhof mit sehenswerten Grabmalen.